Aktuelles

23. Zeitreise: Rechnen mit vielen Nullen

Die 1920er Jahre in Tagebüchern und Briefen – Die Zwanziger Jahre erleben angesichts ihrer 100jährigen Wiederkehr eine Renaissance des öffentlichen Interesses, das in Büchern und Filmen seinen Ausdruck findet. Auch das DTA ergreift die Gelegenheit beim Schopf, einigen der vielen faszinierenden und interessanten Tagebücher aus dieser Zeit eine Stimme zu verleihen. Reisen großbürgerlicher Familien in die Metropolen der Welt oder ins ferne Amerika, Augenzeugenberichte politischer Geschehnisse wie dem Kapp-Putsch, die wir heute nur aus dem Geschichtsbuch kennen. Bestrebungen nach neuen Lebensformen – seien es Mode, Film oder die Rolle der Frau – wie auch der ganz profane Alltag oder die schiere Verzweiflung in Inflationszeiten bringen diese widersprüchliche Zeit, in der der Wind des Aufbruchs wehte, nahe.

Musikalische Umrahmung: Jazz x 2 – Regina Stephan (Piano) & Reinhard Stephan (Trompete)

Öffentliche Lesung am 12. und 19. November 2021, jeweils 19 Uhr, Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Landvogtei 10, Emmendingen.
Zugang mit 2G-Regelung – dadurch entfällt die Maskenpflicht und Abstandsregel.
Anmeldung mit vollständiger Adressangabe aller Teilnehmer per Mail an dta@tagebucharchiv.de. Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.