Aktuelles

Lesung auch in Freiburg ausgebucht

eine Reihe leicht abgegriffener, roter Tagebücher

Gelebt! – Menschen aus dem 20. Jh. erinnern sich –

Ob es der Rückblick auf ein Leben als Farmbesitzerin in Simbabwe, als Dramaturgin am Nationaltheater, als Verkaufsdirektor einer Pumpenfabrik oder als nach Russland verschleppter Elektrotechnik-Ingenieur ist: die Bilanz des eigenen Lebens zu ziehen, ist vielen Menschen ein Bedürfnis. Insbesondere im fortgeschrittenen Alter, wenn es einen Einschnitt im Leben gibt, wie beispielsweise den Eintritt in den Ruhestand.
Die  ZEITREISE-Leseabende  im November 2019 in Emmendingen (s. Presseartikel) sowie im Januar 2020 in Freiburg widmeten sich – in Fortführung früherer Zeitreisen zu Tagebüchern (2018) und zu Briefen (2013) – der dritten Gattung des Tagebuchbestandes: den Autobiografien.
Die Januar-Lesung  fand   vor 150 Zuhörern im Vortragssaal der Universitätsbibliothek Freiburg statt und wurde  wieder musikalisch  umrahmt von Wolfgang Gottwalt (Keyboard).